Herzlich Willkommen!

Bgm. Ing. Vinzenz Mautner
Bgm. Ing. Vinzenz Mautner

Sehr geehrte Damen und Herren!

Als Bürgermeister der Gemeinde Gutenberg-Stenzengreith darf ich Sie auf unserer Homepage sehr herzlich willkommen heißen. 

Mit 1. Jänner 2015 wurde aus den Gemeinden Gutenberg an der Raabklamm und Stenzengreith die neue Gemeinde:

Gutenberg-Stenzengreith

Das neue Gemeindegebiet erstreckt sich von der Raabklamm bis hin zum Schöcklland. Genießen Sie die schöne Landschaft mit Blick in das Almenland bis hin zu den Sehenswürdigkeiten wie die Loretokapelle, das Schloss Gutenberg, die Pfarrkirche und vor allem die schöne Raabklamm die mit einer Länge von über 10 Kilometern die längste, und wohl auch schönste Klamm Österreichs ist, begeistern die Besucher und auch seine Bürger immer wieder. Durch ihre intakte Natur bietet die Raabklamm ihren Besucher/innen ein einmaliges Wandererlebnis. 
 
Lassen Sie sich auf unserer Homepage ein wenig durch unsere Gemeinde führen, besuchen Sie Veranstaltungen und lernen unseren Ort kennen oder noch besser, kommen sie einfach persönlich vorbei!

Eckpunkte zur neuen Gemeinde:

Katasterfläche: 28,04 km²

Einwohnerzahl: 1751 Einwohner

5 Katastralgemeinden:

  • Garrach
  • Kleinsemmering
  • Plenzengreith
  • Stenzengreith
  • Stockheim

Bezirk:  Weiz

Seehöhe: von ~ 400 m bis 1142 m 


Einsichtszeitraum Flächenwidmungsplan und Örtliches Entwicklungskonzept 1.00 vom 5. August bis 30. September 2019

Aufbauend auf das Örtliche Entwicklungskonzept wurde auch der Flächenwidmungsplan neu erstellt. Im Flächenwidmungsplan werden die Nutzungsarten (Bauland, Freiland, Verkehrsflächen) festgelegt. Des Weiteren werden im Flächenwidmungsplan sowohl der Stand der Erschließung (vollwertiges Bauland, Aufschließungsgebiet und Saniergungsgebiet) als auch die Bebauungsdichte festgelegt.

In den Entwurf des Flächenwidmungsplanes kann innerhalb der Auflagefrist vom 5. August bis 30. September 2019 im Gemeindeamt Gutenberg-Stenzengreith während der Parteienverkehrszeiten Einsicht genommen werden. Zudem können innerhalb dieser Frist Einwendungen schriftlich und begründet beim Gemeindeamt eingebracht werden.

Wortlaut zum Flächenwidmungsplan

Flächenwidmungsplan (FWP) Nr. 1.00

Baulandflächen -Bilanzplan Nr. 1.00

Differenzplan zum Flächenwidmungsplan Nr. 1.00

 

Übergeordnetes Ziel des Örtlichen Entwicklungskonzeptes ist es, Voraussetzungen für eine nachhaltige Entwicklung der Gemeinde Gutenberg-Stenzengreith zu schaffen. Die zukünftige Entwicklung soll innerhalb der definierten Siedlungsschwerpunkte (zentrale Bereiche der ehemaligen Altgemeinden) erfolgen. Darauf aufbauend sowie unter Einbeziehung der Bevölkerungsentwicklung und dem abschätzbaren Baulandbedarf der Gemeinde wurden die Siedlungsgrenzen geprüft und teilweise neu festgelegt.

In das Auflagedokument des Örtlichen Entwicklungskonzeptes 1.00 kann während der Parteienverkehrsstunden vom 5. August bis zum 30. September 2019 Einsicht genommen werden. Bis zu diesem Termin können Einwendungen schriftlich und begründet beim Gemeindeamt eingebracht werden.

Wortlaut zum Örtlichen Entwicklungskonzept

Örtliches Entwicklungskonzept (ÖEK) Nr. 1.00 - Entwicklungsplan

Differenzplan zum Entwicklungsplan Nr. 1.00

  



Wahlservice zur Nationalratswahl 2019

 Am 29. September wird gewählt. Unsere "Amtliche Wahlinformation" erleichtert das gesamte Prozedere der Abwicklung - für Sie und für die Gemeinde.

Wir möchten seitens der Gemeinde unsere Bürgerinnen und Bürger bei der bevorstehenden Nationalratswahl optimal unterstützen. Deshalb werden wir Ihnen Anfang September eine "Amtliche Wahlinformation - Nationalratswahl 2019" zustellen. Achten Sie daher bei all der Papierflut, die anlässlich der Wahl (an einen Haushalt) verschickt wird, besonders auf unsere Mitteilung (siehe Abbildung).

Diese ist nämlich mit Ihrem Namen personalisiert und beinhaltet einen Zahlencode für die Beantragung einer Wahlkarte im Internet, einen schriftlichen Wahlkartenantrag mit Rücksendekuvert sowie einen Strich-Code für die schnellere Abwicklung bei der Wahl selbst (für das Wählerverzeichnis). Doch was ist mit all dem zu tun?

Zur Wahl am 29. September bringen Sie den personalisierten Abschnitt und einen amtlichen Lichtbildausweis in das Wahllokal mit. Damit erleichtern Sie die Wahlabwicklung, weil wir nicht mehr im Wählerverzeichnis suchen müssen.

Werden Sie am Wahltag nicht in Ihrem Wahllokal wählen können, dann beantragen Sie am besten eine Wahlkarte für die Briefwahl. Nutzen Sie dafür bitte das Service in unserer "Amtlichen Wahlinformation", weil dieses personalisiert ist. Nun drei Möglichkeiten: Persönlich in der Gemeinde, schriftlich mit der beiliegenden personalisierten Anforderungskarte mit Rücksendekuvert oder elektronisch im Internet. Mit dem personalisierten Code auf unserer Wählerverständigungskarten in der "Amtliche Wahlinformation" können Sie rund und die Uhr auf www.wahlkartenantrag.at Ihre Wahlkarte beantragen.

UNSERE TIPPS: Beantragen Sie Ihre Wahlkarte möglichst frühzeitig! Wahlkarten können nicht per Telefon beantragt werden! Der letztmögliche Zeitpunkt für schriftliche und Online-Anträge ist der 25. September. Je nach Antragsart erfolgt die Zustellung zumeist mittels eingeschriebener Briefsendung auf Ihre angegebene Zustelladresse. Die Wahlkarte muss spätestens am 29. September 2019, 17 Uhr, bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde einlangen. Sie haben weiters die Möglichkeit, die Wahlkarte am Wahltag bei jedem geöffneten Wahllokal oder bei jeder Bezirkswahlbehörde abzugeben. 

Wahlservice zur Nationalratswahl 2019


Der RegioBus für die Region Weiz -Verbesserung des öffentlichen Verkehrs in der Steiermark

Mit 7. Juli 2019 geht in der Region entlang des Buskorridors von Weiz nach Graz sowie nach Eggersdorf, St. Radegund, Sinabelkirchen und auf die Teichalm ein komplett überarbeitetes und verbessertes RegioBus-Angebot in Betrieb.

Für unsere Gemeinde ergeben sich dadurch folgende Änderungen und Verbesserungen.

  Linie 201 (ehemalige Linien 201/211) Weiz - Gschwendt - Kumberg - Faßlberg - Graz

Von Graz über Gschwendt nach Weiz fährt neu immer die Linie 201 (und endet dort)

  • Es gibt einen konsequenten Stundentakt in beiden Richtungen mit Verdichtungen in der Hauptverkehrszeit.

 Linie 250 Plenzengreith - Stenzengreith - St. Radegund - Faßlberg - Graz

Zwischen Graz (Andreas-Hofer-Platz) und St. Radegund gibt es einen Stundentakt (letzte Abfahrt in Graz um 20:18), durch die Vertaktung verschieben sich die Abfahrtszeiten, neue Abfahrt in Graz ist zur Minute 18, die Abfahrt in St. Radegund Ort ist zur Minute 16.

  • Einzelne Kurse verkehren weiterhin nach Plenzengreith und Stenzengreith, durch die Vertaktung ändern sich auch in Plenzengreith und in Stenzengreith die Abfahrts- und Ankunftszeiten.
  • Im Frühverkehr gibt es Änderungen im Minutenbereich.
  • Wochenendverkehr:
    • Weiterhin stündliche Fahrten von Graz zum Schöckl (letzte Rückfahrt um 20.00 Uhr), jeder Bus wird bis Schöcklkreuz verlängert.
    • Identischer Fahrplan an Samstagen und an Sonn-und Feiertagen
    • Anschluss in Faßlberg von/nach Weiz, bzw. von/nach Andritz an Samstagen

Linie 207 St. Radegund - Garrach - Gutenberg - Weiz

Zwischen St. Radegund und Weiz wird eine neue Schülerverbindung eingerichtet. In der Früh fährt ein Bus von St. Radegund über Stenzengreith und Garrach nach Weiz. Am Nachmittag wird diese Verbindung zwei Mal in die Gegenrichtung angeboten.

  • Am Nachmittag gibt es zusätzliche Fahrtmöglichkeiten nach Weiz  

Die aktuellen Fahrpläne stehen bereits auf der Homepage des Verkehrsverbundes zum Download zur Verfügung (https://www.verbundlinie.at/fahrplan/fahrplaene/fahrplandownload-pdf#accordin/2), die neuen Verbindungen können auch in der Auskunft bereits abgefragt werden.